Über das Netzwerk

Verständnis und Akzeptanz für moderne Landwirtschaft

Mit authentischen Einblicken in die landwirtschaftliche Praxis und in das Leben und Arbeiten der dort tätigen Menschen will das Netzwerk das Verständnis und die Akzeptanz für diesen bedeutenden Wirtschaftszweig fördern. Das Netzwerk macht die moderne Landwirtschaft aber nicht nur erlebbar, sondern will Partner unserer Branche miteinander besser vernetzen. So wollen wir zukünftig gemeinsam wahrnehmbarer kommunizieren.

Zudem laden wir zur Diskussion und somit zur aktiven Auseinandersetzung mit der modernen Landwirtschaft ein. Damit verbunden ist auch die Bereitschaft, sich mit von der Gesellschaft gestellten Fragen zu befassen und selbstkritisch das eigene Tun zu hinterfragen.

Unsere Vision und damit Motivation für unsere Arbeit ist, dass die moderne Landwirtschaft wieder wertgeschätzt und anerkannt in der Mitte der Gesellschaft verankert wird.

Unser Ziel ist es, mehr Aktive in der Branche für diesen Dialog zu gewinnen Denn der erfolgreiche Dialog ist entscheidend für unsere Zukunft. Nur wer redet, kann seine Interessen vertreten und langfristig Unternehmer bleiben statt irgendwann reiner Befehlsempfänger zu werden.

Machen Sie mit – wir unterstützen Sie!

Netzwerke besitzen wie kein anderes soziales System die Kraft, Dinge zu bewegen. Gemeinsam Ideen entwickeln und umsetzen, Menschen zusammenbringen, um Wissen und Erfahrungen zu teilen und Kommunikationsaktivitäten sichtbar machen, dafür will das Forum Moderne Landwirtschaft eine Plattform bieten. Alle Landwirte, aber auch Personen aus den vor- und nachgelagerten Bereichen sind herzlich eingeladen!

Wir stellen auf dieser Seite und auf  Facebook immer wieder neue, erfolgreiche und beispielhafte Aktivitäten vor. Sie sind mit Ihrem Engagement also nicht allein!  Falls Sie gute Projektideen haben oder Informationen benötigen, dann melden Sie sich bei uns!

Wir haben die Netzwerker Jana Püttker von der ISN-Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands, Evelyn Zschächner von der Initiative Heimische Landwirtschaft, Thomas Fabry vom Verein Tierhaltung – modern und transparent, Marcus Holtkötter von fragdenlandwirt.de und Thomas Wengenroth vom Projekt stallbesuch.de gefragt, warum ihnen das Netzwerk wichtig ist.

 

Thomas Wengenroth, stallbesuch.de:
„Ich bin gespannt Konzepte anderer Initiativen kennenzulernen und von deren Erfahrungen zu lernen.“

Foto: Privat

Marcus Holtkötter, fragdenlandwirt.de:
„Im Forum Netzwerk werden wir Ideen, Erfahrungen und Know-How austauschen – das Rad muss also nicht immer wieder neu erfunden werden.“

Foto: Privat

Evelyn Zschächner, Initiative Heimische Landwirtschaft:
„Das Forum kann ein Ort sein, an dem die zahlreichen Akteure der landwirtschaftlichen Öffentlichkeitsarbeit gebündelt, deren Arbeit unterstützt und gemeinsame Strategien im Sinne einer positiven Wahrnehmung der Agrarbranche entwickelt werden."

Foto: Delf Zeh

Thomas Fabry, Verein Tierhaltung – modern und transparent e.V.
„Offen und transparent über moderne Landwirtschaft kommunizieren – das ist der gemeinsame Nenner für die im Forum Netzwerk vertretenen Gruppierungen. Deren unterschiedliche Maßnahmen und Schwerpunkte sind gut für Reichweite und Glaubwürdigkeit.“

Foto: Privat

Jana Püttker, ISN-Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V.:
„Die Branche macht sich auf, ihr Ansehen/ihren Ruf zu verbessern. Das kann keiner alleine schaffen, wir brauchen Netzwerke!“

Foto: Privat